Freitag, 13. Juli 2012

Jetzt redet Vanni

Hallo Ihr Lieben Hundebloger,

Ich habe ein Problem mit Sandy und weiß nicht wie ich es ihr abgewöhnen kann. Vielleicht hat ja jemand von euch einen Tip.
Sie hört soweit ganz gut draußen, wenn keine Ablenkung da ist, hört sie aufs Wort. Deshalb würde ich sie gerne ohne Leine laufen lassen, aber sobald sie irgendwas tolles findet dann frisst sie es. Egal ob es Lebensmittel, Steine, Kaugummi oder sonstiges ist. Alles was gut riecht ist schnell im Maul. Hier liegen ab und zu Giftköder aus und es muss ja nicht sein das sie sowas schluckt. Auf der anderen Seite soll sie die Freiheit genießen und ohne Leine laufen dürfen.
 Ich hab jetzt schonmal über nen Maulkorb nachgedacht, finde es aber nicht so toll. Man müsste es ihr doch irgendwie abgewöhnen können. Habt ihr mit sowas Erfahrung, kann mir jemand nen Tip geben?
Vielen Lieben Dank
Vanni

Kommentare:

  1. Ich habe jemanden, dessen Hund mal vergiftet wurde und sie hat es ihm nun abgewöhnt alles zu fressen. Ich koppier dir das mal so rein wie sie es im Forum geschrieben hat. Wir wollen es Joy nämlich auch abgewöhnen weil hier Köder liegen.

    "Mein Hund wurde neulich ja leider vergiftet, seitdem übe ich ganz gezielt mit ihm, nix vom Boden zu fressen. Ich habe es nach dem Leave-it-Prinzip gemacht, aber ohne Clicker. D.h. der Hund darf absolut nicht an das Fressbare auf dem Boden ran, ich halte ihn davon ab, komme was wille. Drinnen hat das gleich super geklappt, er hat auch gleich begriffen, dass er an nix soll, was ich auslege ("Aha, das ist Frauchen ihr's. Da gehe ich nicht ran!"). Draußen haben wir dann so geübt, dass mein Freund oder ich ohne Hund leckere Sachen ausgestreut haben, aber immer nur schrittweise. Anfangs nur Trofu, dann Leckerlies, dann Käse, dann Würstchen, dann Fleisch. Anfangs wollte er da natürlich auch hin und fressen (ab und an waren wir auch zu langsam), sobald er aber was gefressen hat, habe ich ihn massivvst gemaßregelt: Strenges, tiefes Nein, bedrohliche Körperhaltung, und ab und an in die Seite "geknufft" (also so angeschubst). Irgendwann hat es gereicht, wenn ich nur böse "Nein" gesagt und gedroht habe. Mittlerweile ist es soweit, dass er zwar hingeht und schnüffelt, dann rattert es im Kopf (sieht man richtig) und er geht zu mir und nimmt sein Leckerlie. Denn: Immer wenn er etwas draußen nicht gefressen hat, gab's "Party" und ein viel besseres Leckerlie (oder zumindest gleichwertig). Was das Fressen draußen angeht, kenne ich mittlerweile kein Pardon mehr. Lieber einmal richtig heftig gemaßregelt, als ein toter Hund. Unsere TÄ ist genau meiner Meinung, weil sie auch schon viel zu viele Hunde durch Gift sterben hat sehen"

    Ich denke das ist nur eine Möglichkeit und du weisst am besten wie dein Hund regiert. Was bei dem einen klappt kann bei dem andern ins leere laufen.
    lg Becki und Joy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Hund darf seitdem aber nur noch aus der Hand fressen (und seinem Napf natürlich). Futtersuchspiele draussen sind dann natürlich tabu. Und ich glaube sie meinte das sie ihn gemaßregelt hat wenn er kurz davor war es zu fressen und nicht wenns schon weg war. Das machen wir ja warscheinlich eh.

      Sie hatte wohl Situationen wo ne Freundin nachher ihre Leckerchen verloren hat, ihr Hund hat geschnüffelt und kam dann freudig zu ihr gelaufen. Der rührt das so nicht mehr an und holt sich stattdessen bei frauchen die Belohnung. Erst als sie das Futter ihm aus der Hand angeboten hat, hat ers gefressen.
      Für manchen ist die Methode vielleicht zu ruppig, aber ich denke wenn man die Situation des vergiftens schon hatte denkt man da anders, wie sie auch schreibt. Man kann aber ja auch alles ins nettere Abwandeln.

      Löschen
    2. guten morgen,
      vielen dank für den tip. ich hatte jetzt mal was von ner schepperdose gelesen.werde aber erst deine variante ausprobieren, da sandy sowieso sehr schreckhaft ist.
      was mir nicht so gefällt ist, dass ich dann keine suchspiele mehr mit ihr machen kann. mal gucken ob ich da mit der zeit ne lösung für finde. jetzt ist erstmal wichtig das sie versteht, dass sie nicht alles fressen soll.
      tausend dank

      Löschen
    3. Ja die zwei Vorschläge die du nun hast ähneln sich ja doch sehr. Ne Rappeldose ist immer fies wenn man nen schreckhaften Hund hat. Vorallem sollte er das als sehr schlimm empfinden, (meiner zb macht das gar nix) könnte es mit dir in verbindung bringen. Würd erst alles andere ausprobieren :-).

      Verstecken vom Futterbeutel wäre doch vielleicht ne alternative. Denke der Hund kann den Beutel bzw Dummy schon von losen leckerchen unterscheiden. weil er ohne dich ja nicht an den Inhalt kommt.
      Oder (so machen Vorallem wir es) statt leckerchen zu verstecken machst du etwas richtung Zielobjektsuche. Ich verstecke da schonmal meinen Schlüssel, im Winter einen Handschuh.....
      Und Zielobjektsuche ist echt toll wenn man sich damit auch nur ein wenig befasst.
      lg

      Löschen
    4. werd gleich mal nen post schreiben mit ersten eindrücken und veränderungen.hab das jetzt auch so gemacht das ich ihren futterbeutel anstelle der losen leckerchen verstecke. klappt super.vielen dank nochmal für den tip.
      lg vanni

      Löschen
  2. Wir haben schon in der Welpenschule trainiert das diie Hunde nicht fressen sollen was auf der Straße liegt, es wurde ein Stück Pansen hingelegt und wir mussten mit den Hunden vorbei laufen ging der Hund an den Pansen dran kam von uns eine knurrendes NEIN, wir mussten immer wieder drehen und an den Pansen vorbei laufen bis der Hund sich nicht mehr dafür interessierte, bei schwierigeren Fällen hat die Trainerin eingegriffen, auf den Boden hockte und wie ein Hund böse an geknurrt. Anfangs haben wir mit Leine gearbeitet später ohne Leine.

    Natürlich haben wir unsere Hunde mit Leckerlie und verbal gelobt danach, du kannst es an einer Schleppleine trainieren verstecke was so das Sandy es nicht mitbekommt und geh dann an der Stelle vorbei, versucht Sand es zu fressen zieh Sandy an der Leine zurück und gleichzeitig ein scharfes Nein, geh mehrmals hintereinander-weg an der Stelle vorbei bis Sandy nur noch auf das Nein reagiert dann lobe Sandy ganz doll und macht eure Gassirunde weiter.

    ERs wird einige zeit dauern aber wenn du das konsequent durchziehst und immer wieder trainierst wird es irgendwann klappen.

    Lieben Gruß
    Achim mit Lady Marian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. guten morgen Achim,

      das ist ja recht ähnlich zu dem was becki auch geschrieben hat, aber auch nochmal super toll erklärt. vielen dank dafür. ich werd das mal probieren und im üben sind wir ja ganz gut. hoffe das sie es so schnell versteht wie ihre tricks und dann brauch ich mir da bald keine gedanken mehr drüber zu machen, hoffentlich. also gehts jetzt wieder öfter mit der schleppleine raus :)
      vielen dank

      Löschen