Sonntag, 13. September 2015

Vanni war weg # 7 oder unten im Meer...

Wuff und Hallo,

Frauli war einen Tag draußen im Meer und hat mich einfach Zuhause gelassen. Dabei wäre ich doch bestimmt gerne mitgekommen und hätte alles erkundet. Aber sie sagte mir, dass mir bei dem Seegang bestimmt schlecht geworden wäre.
Im nachhinein bin ich schon richtig traurig denn sie hat mir so tolle Bilder von ihrem Ausflug mitgebracht.
Diese möchten wir euch natürlich auch zeigen.
Als erstes gab es Delphine zu sehen. Hinterher gab es sogar die Möglichkeit mit ihnen zu schwimmen. Leider gibts da keine Bilder von, denn das Gehäuse der Kamera hat ein Undichtigkeitsproblem bekommen. Schade.




 Beim ersten Schnorchel stop gabs dann so schöne bunte Korallen zu sehen.



Es ist garnicht so einfach die Fische zu fotografieren, die sind immer schneller als man denkt und zack hat man von 50 gemachten Fotos vlt ein richtig gutes.










Schade auch, das Frauli kein Programm hat um die Farben schön zu machen. Sie sagt, dass man noch ne menge aus den Bildern raus holen kann. Aber wir sind ja hier kein Fotoblog, also zeigen wir sie euch so wie sie geknippst wurden.









Dann sind sie ganz weit weg gefahren mit dem Boot um eine schöne Insel zu besuchen. Buuhhhh, wie gerne wäre ich dort durch den Sand getobt.











Oder hätte die Krebse gejagt













Schaut euch mal den tollen Sand an, genau das richtige zum buddeln und wälzen...










Das war wohl mal ein Anleger vom Militär, jetzt rostet alles vor sich hin. Das Boot konnte dort trotzdem gut fest gemacht werden und mit einem kleinen Beiboot ging es zur Insel. Einige sind auch geschwommen. Ich wäre auch geschwommen.









Karibik im roten Meer...













Nach dem Inselaufenthalt ging es weiter zum nächsten Schnorchelplatz. Frauli ist dort einmal um das ganze Riff geschwommen und hat tolle Bilder mitgebracht. Auf der einen Seite ging es schon einige Meter runter. Sie hat sich aber immer in Riff nähe aufgehalten so das nichts passieren konnte. Natürlich darf man nicht zu nah ans Riff um dort nichts zu berühren oder zu beschädigen. Uff, ich glaub da wäre ich nicht mitgegangen.







Wie im Aquarium...













Noch mehr Fische und ein kleiner Rochen.









Noch ein Rochen, oder war es der selbe? Es war wohl ganz schön anstrengend auf der Windseite zu schwimmen. Da waren auch so viele Wellen. Frauli hat sich dann immer wieder etwas treiben lassen und einfach nur die Aussicht genoßen.









So ein Gewusel. Woher wissen die denn in welche Richtung es geht?













Manchmal konnte man nichtmal den Boden sehen, weil einfach zu viele Fischis da waren.






Die Muräne gab es schon recht früh zu sehen. Das war in ca. 10-20m Tiefe. Frauli ist nicht so gut im schätzen. Das war auf der "Windseite" wo es die ganzen Wellen gab und da es auch noch tiefer ging und Frauli alleine war, hatte sie doch ein wenig erhöhte Herzfrequenz und hat immer geschaut ob sie vielleicht doch in Großfischiger Gesellschaft ist. Hihi, geschieht ihr ganz recht.



Dann war es tatsächlich so. Sie lies sich grad wieder treiben um Kraft zu sammeln, schaute nach links und da war er fast zum greifen nah. Der Manta schwomm einfach neben ihr her und dann vor ihr weg. Bis sie die Kamera bereit hatte, hats ein wenig gedauert und so gibt es nur noch das eine Bild.

Jetzt würde sie doch tatsächlich gerne mal Haie sehen. Ich glaub sie ist komplett verrückt geworden.
Ich hoffe euch haben die Bilder so sehr gefallen wie mir und noch mehr hoffe ich, dass ich mal auf die Insel darf.
Pfotig Sandy

Kommentare:

  1. Wie herrlich ist das denn ? Das sind ja wirklich atemberaubende Bilder. Das würde ich auch gerne einmal erleben.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja ich genieße es auch jedes mal und kann mich nicht satt sehen.
      LG Vanni mit Sandy

      Löschen
  2. Wow, das sind wunderschöne Bilder. Wie aus einem Aquarium im Zoo. Das muss ein fantastisches Erlebnis gewesen sein.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich fühle mich oft wie im Aquarium und hoffe, dass es noch viele Jahre erhalten bleibt.
      LG Vanni mit Sandy

      Löschen