Freitag, 4. September 2015

Milos Auszug aus Ägypten

Hallo ihr Lieben,

die Ereignisse überschlagen sich fast, so viel gibt es zu erzählen. Es waren spannende Tage im Blick auf Sandy und Milo. Es ist vollbracht. Milo ist gesund und munter in München gelandet und auch direkt in seine neue Familie gegangen, aber eins nach dem anderen.

Zuerst kam sein "noch" Frauli, ihr wisst schon die Leckerchentante, und hat Milo mit samt seiner Box und allem was noch von ihm da war am Mittwoch abgeholt. Milo war total aufgeregt und hat sich sehr gefreut. Wie immer wenn es los ging. Egal wohin, Hauptsache raus. Sandy hingegen hat ganz schön dumm geguckt. Sie war sichtlich geschockt. Die zwei Milo freien Tage hat sie sehr genossen und war nicht glücklich über seine frühe Rückkehr, aber nun war sie überraschenderweise doch traurig.




Die letzte Nacht hatte Milo dann bei seinem "noch" Frauli verbracht, während wir uns noch über den ganzen Platz wundern den wir jetzt wieder haben.
Was gibt es besseres, als das er sich schon so wohl in der Box fühlt.











Gestern wurde es dann ernst und so ging es Nachmittags auf zum Flughafen.
Da Milo manchmal ein eigenartiges Verhalten an den Tag legt ( er wird deshalb auch gerne MONKi genannt), war ich sehr gespannt wie er sich so anstellt. Habe mir vorgestellt wie er bei all den Fliesen einfach nicht laufen will oder wie er eins seiner Jaulkonzerte gibt.


Er hat den Checkin aber sehr souverän gemeistert. Ist super über die ach so glatten Fliesen gegangen und sitzt wie der Prinz in seiner Box, als wäre es das normalste der Welt.
Ich glaube seinem "noch" Frauli sind an dieser Stelle tausend Steine vom Herzen gefallen. Es ist ja doch immer ein aufregender Moment. Sind alle Papiere in Ordnung, fehlt auch nix, ist die Boxgröße in Ordnung usw. Obwohl man ja weiß was benötigt wird und wie es theoretisch abläuft, ist es noch was anderes wenn man dann da steht.




Während "noch" Frauli zum Flieger geht, wartet Milo auch auf seine Verladung. (Auf dem Rollfeld links neben der Flugzeugnase).










Ab jetzt hieß es warten, warten, warten und ich glaub wir haben uns alle gefragt wie es ihm wohl da unten geht und was er macht. Nach knapp 5 Stunden war es dann soweit, Ankunft in München. Natürlich kam Milo als letzter raus. Auch hier war alles in Ordnung mit seinen Papieren und er durfte einreisen.

Hier nun die Zusammenführung mit seinem neuen Frauli. Der Kontakt bestand schon eine Weile und so war die Vorfreude groß. Gestern war es dann endlich soweit.

Milo hat seit ca 10 Tagen Bachblüten bekommen um entspannter während dem Flug zu sein. Ob diese gewirkt haben oder nicht können wir nicht sagen, denn er war super fit bzw. aufgedreht als er aus der Box kam und hat sich alles genau angesehen. Ich würde trotzdem wieder so handeln und einen Hund vorher an die Box gewöhnen, auch das sich diese bewegt und ihm die Bachblüten geben. Milo ist ein ängstlicher Hund und er hat es super gemacht. Bei großen Hunden empfehle ich auch sich frühzeitig um die Box zu kümmern, denn ohne oder mit zu kleiner Box gibt es keinen Flug . Milo ist 85 cm hoch und da war die Beschaffung einer 90 cm hohen Box schon ein Abenteuer für sich.

Nun hieß es ab ins neue Zuhause. Standesgemäß und damit er sich keine Hoffnung machen braucht wurde er wohl mit Regen begrüßt. Auf diesen hat er erstmal mit einem Niesen reagiert.


Im neuen Zuhause wurde natürlich alles beschnüffelt und dann endlich geschlafen. Mittlerweile war es ja auch mitten in der Nacht. Sein neuer Mitbewohner Zippo hat sich erstmal Milos Giraffe geschnappt. Sicher ist sicher, aber sowas stört Milo ja nicht und so war es eine ruhige Nacht.
 Heute stand dann der erste Spaziergang im Wald an. Die Zeiten von Wüste, Strand und Hitze sind vorerst Geschichte. Alles ist neu und muss beschnüffelt werden. So kann es schon mal etwas länger dauern bis Milo weiter geht.


Jetzt doch sichtlich platt von der Reise und all den neuen Eindrücken hat er heute viel geschlafen.
Es steht eine spannende Zeit für Milo bevor und auch ich bin sehr gespannt wie er sich macht.

Sandy wird nun wieder alleine berichten und El Gouna weiter unsicher machen. Den ein oder anderen Beitrag werden wir aber bestimm noch zu Milo schreiben. Es war eine spannende und anstrengende Zeit. Sandy und ich sind ein eingespieltes Team und wir wissen was wir vom anderen erwarten können. Milo kam neu dazu und hat unseren Alltag vier Monate durcheinander gebracht. Es waren schöne Stunden und es waren anstrengende Stunden aber alles in allem eine Erfahrung wert.
Wir wünsche dir das aller Beste und sind froh das du einer der Glücklichen bist die ein Zuhause haben.

LG Vanni mit Sandy

Kommentare:

  1. Na, das ist aber eine heftige Umstellung - von Wüste und Hitze ins kalte, graue, nasse Deutschland. Ich drücke Milo alle Pfoten, dass er sich gut einlebt und es in seinem neuen Zuhause gut hat.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  2. da steht jetzt erstmal ein großer Fellwechsel ins Haus. wir drücken mit.
    LG Vanni mit Sandy

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich so sehr, dass Milo die Reise gut überstanden hat und nun in seinem Zuhause ist. Ich wünsche ihm alles erdenklich Gute in seinem Zuhause und Euch viel Kraft, um den Verlust zu verdauen. Denn ich bin mir sicher, dass es wehtut, auch wenn klar war, dass Milo gehen wird....

    Wir freuen uns, wenn wir mal wieder etwas von Milo hören und freuen uns natürlich auch über Geschichten von und mit Sandy

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja es ist wirklich komisch wieder allein Zuhause zu sein, aber Sandy macht das toll.
      LG Vanni mit Sandy

      Löschen
  4. Diese weite aufregende Reise hat Milo großartig gemeistert. Alle Achtung. Wir wünschen ihm in seinem neuen Zuhause alles erdenklich Gute. Wettermäßig wird es eine sehr große Umstellung für ihn. Bei uns ist es nämlich schlagartig kalter, nasser, stürmischer Herbst geworden. Naja, und für euch ist es bestimmt auch eine Umstellung. Kann mir gut vorstellen das ihr auch ein bisschen traurig seid. In vier Monaten schließt man ja so eine Fellnase ins Herz. Da ist es schön das ihr immer mal Milo-Nachrichten bekommt. Und wir würden uns auch freuen. So liebe Sandy, jetzt musst du wieder allein berichten. Wir sind neugierig wie es bei euch weiter geht.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es war klar von Anfang an das er wieder geht und trotzdem ist es wie du sagst. Man ist den Weg eine Zeit zusammen gegangen und sowas verbindet. Ja freue mich auch immer sehr zu lesen was er macht. Er hat wohl unheimlich Spaß im Wald.
      LG Vanni mit Sandy

      Löschen
  5. Wir wünschen Milo alles gute in seinem neuem Zuhause und würden uns über update freuen. Sandy und Milo waren zusammen wirklich toll an zu schauen. Aber schön, dass ihr Milo diese Chance ermöglicht habt *drück*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war interessant zu sehen wie sich auch Sandy verändert wenn ein zweiter Hund da ist. Aber auf dauer ist es nix für uns. Bin froh Milo ein stück begleitet haben zu dürfen und wünschen ihm das Beste.
      LG Vanni mit Sandy

      Löschen
  6. Was für ein Wetterschock. Da heisst es bald "Jacke anziehen". Für einen wärmegewöhnten Vierbeiner ist es hier sicherlich eisekalt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ans Wetter muss er sich gewöhnen, aber das wird schnell gehen denk ich. Ansonsten gibts wie du sagst ein Jäckchen.Merke es bei mir immer das ich mich innerhalb meines Urlaubs wieder an das Wetter in Deutschland gewöhne.
      LG Vanni mit Sandy

      Löschen