Sonntag, 11. Oktober 2015

Vertrauen ist gut Kontrolle ist besser

Hallo ihr Lieben,

Vorgestern nach der Arbeit habe ich mir schnell meine schon vorbereitete Handtasche mit samt der Autoschlüssel genommen, Sandy angeleint und dann ging es los. Sandy war natürlich aus dem Häuschen. Sie musste dem entsprechend auch garnicht mehr groß auf Toilette und hat nur eben Pippi gemacht. Ab ins Auto und auf zu dem was da wohl kommen mag.





Als wir uns unserem Ziel näherten ging es los. Sie schnupperte und ich frag mich ab wann sie wohl wusste das es zum Tierarzt geht.









Vor der Tür hat sie noch den ein oder anderen Ausweg gesucht, aber es half nix. Einmal drin ist sie eigentlich sehr umgänglich und verhält sich getreu dem Motto; bloß nicht auffallen vielleicht übersieht man mich ja. Wir mussten garnicht warten und konnten direkt durch zum Doktor um Sandy impfen zu lassen. Da kam sie dann, die Überraschung. Tollwut braucht nicht jedes Jahr geimpft werden. Warum der damalige Arzt nicht darüber informiert? Weil er einfach nur Geld verdienen will. Sowas macht mich sauer. Denn einerseits ist da die Tatsache, das es nicht sein muss und ja auch für Sandy durch den Besuch mit Stress verbunden ist. Auf der anderen Seite finde ich es schlimm, dass das entgegengebrachte Vertrauen mal wieder ausgenutzt und missbraucht wird. Muss ich mich wirklich über alles selbst informieren? Ich gehe doch zum Arzt weil er Ahnung hat und ich bin der Meinung das ich ihn fragen kann. Wenn ich mich noch groß selbst bei x anderen Anlaufstellen informieren muss, dann kann ich die Sachen auch direkt selbst erledigen. Es zeigt mir wieder, das man nicht jedem alles glauben soll. Natürlich weiß ich das, aber gerade von einem Arzt erwarte ich etwas anderes. So ärgere ich mich über mich selbst, das ich mir nicht anderswo eine zweite Meinung geholt, oder einfach einen Blick ins Internet geworfen habe. Habt ihr sowas auch schon erlebt?
LG Vanni mit Sandy

Kommentare:

  1. Hallo liebe Vanni,
    mir erging es mit Aaron auch so. Ich habe mich erst später in Büchern und dem Netz schlau gemacht. Der Tierarzt den ich menschlich toll finde, weil er eine ruhige Art hat und das die Tiere merken, hat leider auch jährlich alles geimpft.
    Als Aaron Zwingerhusten hatte bekam er eine unnötige Aufbauspritze (er war außer Husten super fit) und aber nichts zur Linderung des Hustens. Hätte meine Hundetrainerin nicht gesagt, dass Prospan bei Hunden super hilft, würde ich wegen Husten immer noch zum Tierarzt gehen.
    Aaron war dank des Hustensaftes sehr schnell Beschwerdefrei und die 40 Euro hatte ich umsonst beim Arzt hingeblättert.
    Mit Tollwut wurde er auch über-impft. Ich war nun zu letzt mit 2013 zum Impfen. Die Tollwut müsste also nach Händler Vorgabe nächstes Jahr wieder geimpft werden. Aber es gibt auch Artikel in dem steht, dass alle weiteren Impfungen im späteren Alter eigentlich keinen Wert haben, weil die Tiere grundsätzlich ein Leben immun seien. http://www.tierischinformiert.de/neue-richtlinie-fur-welpenimpfung-auffrischimpfungen-bei-immunen-hunden-unnutz/
    Ich lasse Aaron nicht mehr weiter impfen. Ich fahre nicht mit ihn ins Ausland und er hat alles zu genüge in jungen Jahren bekommen. Tollwut ist einzig noch ein Faktor den ich wohl weiter alle 3 Jahre impfen lassen würde, weil bei einem Beissvorfall rein rechtlich ein Tierarzt einen nicht gegen Tollwut geimpften Hund einschläfern lassen kann, selbst wenn er diese Krankheit nicht hat.
    Wenn ich könnte würde ich aber auch darauf verzichten. Unseren anderen Familienhunde sind alle steinalt ohne Krankheiten geworden, die hatten auch nur Impfungen zu Anfang...wenn ich dagegen heute die vielen Allergien und Krankheiten bei den Hunden sehe...frage ich mich, wie viel unsere Medizin mit daran schuld ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da habt ihr ja auch schon einiges Erlebt. Unser Rocky war früher auch nie beim Arzt und ist sehr alt geworden. Es ist garnicht so leicht den richtigen Doc zu finden. Ich hoffe ihr seit jetzt zufrieden. Danke für den Link, ein interessanter Artikel.
      Das mit den Allergien und Co ist ja auch beim Menschen ein Trend den ich nicht mag. Immer mehr Vorbeugen und der Körper weiß sich nicht mehr selbst zu wehren.
      LG Vanni mit Sandy

      Löschen
  2. Liebe Vanni,
    die ersten Jahre wurde Lotte auch regelmäßig gegen alles mögliche geimpft. Als ihre Krankheit immer weiter fortschritt wollte ich das nicht mehr, weil es doch immer ihren Körper noch mehr belastete. Nach einem Tierarztwechsel wurde mir dann auch gesagt das es nicht notwendig gewesen wäre. Jetzt wird Lotte nicht mehr geimpft. Emma bekommt nur noch alle drei Jahre die Tollwutimpfung. Ins Ausland fahren wir nicht und an irgendwelchen Ausstellungen nehmen wir nicht teil. Bis auf eine kleine OP dieses Jahr war Emma noch nie krank.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wünschen wir euch auch weiterhin alles gute. Eigentlich soll Sandy auch nicht mit ins Ausland aber wir haben auch im Inland viele Staupe Fälle. Ich muss mich mal informieren ob das mit dem Impfen alles wirklich so notwendig ist und mal sehen was das alles ist was man da so spritzt.
      LG Vanni mit Sandy

      Löschen
  3. Liebe Vanni,

    leider wollen viele Tierärzte einfach nur Geld machen. Und das mit der Impfung ist so eine Sache, da einerseits die Impfung zwar nicht jedes Jahr nötig ist, wenn man allerdings doch mal, wie Emma und Lotte schon sagten, ins Ausland will oder an Ausstellungen teilnimmt, immer noch die jährliche Impfung vorgeschrieben ist. Ich hoffe aber, mit dem jetzigen Doc habt ihr einen echten Glücksgriff gemacht und werdet dort zufrieden sein!

    Wuff-Wuff dein Chris, der übrigens schon auf dem Parkplatz beim Doc weiß, was ihn erwartet und gar nicht aus dem Auto steigen will

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Chris,
      Na Ausstellungen und solche Regeln gibts hier nicht. Das einzige wofür Sandy geimpft sein müsste, wäre der Pass für die Einreise nach Europa. Wir hoffen auch das wir ab jetzt mehr Glück haben bzw, den Doc am besten garnicht in Anspruch nehmen müssen.
      LG Vanni mit Sandy

      Löschen
  4. Leider gibt es immer wieder Tierärzte, die mehr impfen oder auch verschreiben wollen als wirklich notwendig ist. Ich finde, deswegen ist es auch so schwer den richtigen Tierarzt zu finden.
    Natürlich möchte man, dass alles getan wird, was notwendig ist ... aber man will auch nicht das Gefühl haben, man wird übervorteilt.
    Wir haben auch lange gesucht, bis wir unseren jetzigen Tierarzt gefunden haben und sind sehr froh, dass wir bei den meisten Dingen von ihm sehr gut informiert werden und ihn alles fragen können!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich das ihr so glücklich mit eurem Arzt seit. Sowas ist viel Wert. Hoffentlich braucht ihr ihn nicht zu oft.
      LG Vanni mit Sandy

      Löschen